Hanföl: Definition, Geschichte und Erklärung

Hanföl

Hanföl ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das aus Pflanzenöl besteht, dem ein CBD-Extrakt zugesetzt wurde.

CBD steht für Cannabidiol. Dies ist eine der nützlichen Substanzen aus der Hanfpflanze. Hanföl wird oft auch als CBD-Öl bezeichnet.

Jedes Pflanzenöl wäre für die Mischung geeignet, aber normalerweise wird Hanfsamenöl verwendet. Zum Beispiel stammen alle Zutaten aus demselben Rohstoff: der Hanfpflanze.

Hanföl ist ein relativ junges Produkt, aber die Hanfpflanze wird seit Jahrhunderten für verschiedene Anwendungen verwendet.

Geschichte des Hanfs

Hanfarbeiter in Frankreich

Geschichte des Hanfs

Die Hanfpflanze gehört zur Pflanzenfamilie der Cannabaceae. Der lateinische Name für Hanf ist Cannabis Sativa.

Die Pflanzenarten, die wir heute als Hanf kennen, stammen ursprünglich aus Asien. Der erste menschliche Hanfgebrauch stammt ebenfalls aus diesem Teil der Welt.

Aus archäologischen Funden ist beispielsweise bekannt, dass Hanf vor fünftausend Jahren in Sibirien als Nahrung und zur Herstellung von Kleidung verwendet wurde.

Die alten Ägypter und die alten Chinesen hatten auch unterschiedliche Verwendungen für Hanf.

Hanf in Europa

In Europa wurde Hanf erst um 700 v. Chr. Verwendet. Zu dieser Zeit wurde Hanf hauptsächlich wegen seiner starken Fasern verwendet. Aus der Pflanze wurden Seile, Segel und sogar Papier hergestellt.

Später wurde aus Hanf auch Leinwand zum Malen hergestellt. "Leinwand" bedeutet wörtlich auch "aus Hanf". Das Wort leitet sich vom vulgären lateinischen "Cannapaceus" ab. Das heißt: "aus Cannabis".

Als europäische Nationen wie Portugal, Spanien, die Niederlande und England vom 14. bis 17. Jahrhundert mit immer größeren Schiffen immer weiter segelten, erhielt die Hanferzeugung einen starken Impuls. Schließlich wurde viel Seil und Plane benötigt, um die Weltmeere mit Windkraft zu befahren.

Diese Hanfnachfrage der Seeschifffahrt brach nach der Erfindung des Dampfschiffes zusammen. Inzwischen wurde Cannabis auch in Europa konsumiert. Es geht nicht nur um die Samen, sondern auch um die Blüten.

Apotheker verwendeten die Blumen, um Getränke herzustellen, die für alle Arten von Krankheiten verschrieben wurden. Mit ein wenig gutem Willen können diese Getränke als eine Art Vorläufer von Cannabisöl angesehen werden.

Hanfverbot

Als Cannabis Sativa in den XNUMXer Jahren weltweit verboten wurde, ging jedoch viel Wissen über das gesundheitliche Potenzial von Hanfextrakten verloren. Dies wurde in einigen internationalen Verträgen verankert, die unter der Leitung der Vereinigten Staaten von Amerika geschlossen wurden.

Die USA drängten auf das Verbot unter Berufung auf die bewusstseinsverändernde Wirkung von Cannabis. Nur ein kleiner Teil der Hanfproduktion wurde zu Erholungszwecken genutzt. Auch dafür war der industriellste Hanf nicht geeignet. Allerdings wurden auch diese Hanfsorten verboten.

Es scheint, dass die USA mit dem Verbot hauptsächlich ihre eigenen Interessen in der profitablen petrochemischen Industrie schützen wollten. Mit Erfolg, denn wo früher Hanffasern verwendet wurden, wurde das Verbot häufig auf Kunststoff umgestellt. Deshalb gibt es heutzutage in zeitgenössischer Kleidung so oft Polyester. Immerhin wird es aus Rohöl hergestellt.

Hanf ist mit aller Macht zurück

Mehrere Zwecke

Hanf ist mit aller Macht zurück

Erst in den XNUMXer Jahren wurde der Anbau von Industriehanf in Europa wieder legal. Dies sind Hanfsorten mit starken Fasern, die jedoch aufgrund der vernachlässigbaren Mengen an THC für den Freizeitgebrauch ungeeignet sind.

Die Genehmigung von Industriehanf war eine Maßnahme der EU, um eine vielfältigere landwirtschaftliche Produktion zu fördern. In den Niederlanden sind Hempflex und DunAgro wichtige Produzenten von Industriehanf.

Industriehanf hat eine Vielzahl von Anwendungen, darunter Seile, Kleidung, Baumaterialien, Armaturenbretter für Autos, Tierfutter und Hanföl. Heute gibt es sogar Hanfsorten, die speziell für die Herstellung von Hanföl gezüchtet wurden. Diese Sorten enthalten mehr CBD als normal, während die Menge an THC noch vernachlässigbar ist.

Hempflex und DunAgro bauen auch Hanf an, insbesondere für die Herstellung von Hanföl. Der von diesen Unternehmen angebaute Hanf geht zunächst nach Deutschland. Dort verwenden sie den Hanf, um Cannabisöl mit viel CBD und weniger als 0,2% THC herzustellen.

In den Niederlanden darf Hanföl offiziell nicht hergestellt werden. Es ist nicht einmal wichtig, dass das Hanföl weniger als 0,2% THC enthält. Die Verkauf und Verbrauch CBD-Öl ist völlig legal.

Industriehanf

Industriehanf

Kein High von CBD-Öl

In unserem Webshop verkaufen wir nur Hanföl mit weniger als 0,2% THC. Bei normalem Gebrauch ist es daher unmöglich, von unserem Hanföl high zu werden. Wir nennen diese Form des Hanföls auch CBD-Öl. Der Handel und die Verwendung von CBD-Öl ist legal.

Der Vollständigkeit halber möchten wir hier erwähnen, dass es auch Cannabisöl mit mehr THC gibt. Wir nennen dies THC-Öl. Sie können durch THC-Öl high werden, obwohl dies nicht die Absicht ist. Mit der richtigen Dosierung kann man das Risiko eines Highs minimieren.

Wir verkaufen kein THC-Öl in unserem Webshop, da dies illegal wäre. Bei uns können Sie die Mittel kaufen, um Cannabisöl mit THC selbst herzustellen.

Sie müssen das notwendige Cannabis immer noch selbst in einem zuverlässigen Café kaufen. Industriehanf ist dafür nicht geeignet. Industriehanf enthält zu wenig THC für diese Form von Cannabisöl.

Produktionshanföl mit CBD

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, CBD-Öl herzustellen:

Warme Extraktion

Kaltextraktion

Warme Extraktion

Bei der Warmgewinnung erfolgt die Erwärmung so, dass andere Substanzen aus der Cannabispflanze (CBC, CBN, CBG, CBDA usw.) abgebaut oder in CBD umgewandelt werden. Wir nennen diese Form von Hanföl reines CBD-Öl.

Kaltextraktion

Bei der Kaltabsaugung findet keine Erwärmung statt und daher werden keine Substanzen abgebaut oder umgewandelt. Infolgedessen enthält dieses Hanföl neben CBD auch andere nützliche Substanzen wie CBC, CBN, CBG und CBDA. Wir nennen diese Form von Cannabisöl CBD-Öl Full Spectrum oder CBD-Öl RAW.

CBD-Öl Reines oder CBD-Öl Vollspektrum?

Unsere persönliche Präferenz ist ein CBD-Öl mit vollem Spektrum. Immerhin enthält dieses Öl viel mehr Wirkstoffe als das CBD-Öl Pure.

Möchten Sie absolut keinen Bruchteil von THC in Ihrem CBD-Öl? Dann wählen Sie das CBD-Öl rein.

Weitere Informationen zu Hanföl

Wenn Sie mehr über Hanföl erfahren möchten, wenden Sie sich bitte an Erfahren Sie mehr uns. Wir helfen Ihnen gerne weiter.